Die Träumerin

Die Träumerin
Die Zukunft ist nur einen Augenblick entfernt, denkt sie, als sie mit dem Eyeliner einen Strich zum äußeren Augenwinkel zieht. Es ist ein Gedanke, der ihr Mut macht.
Sie packt ihren Kajal zurück ins Schminketui und blickt auf die Uhr, die bereits 20:49 anzeigt.
Nicht mehr viel Zeit, aber genug.
Langsam schließt sie die Augen und beginnt etwas zu sehen -eine Welt, wie sie bald sein könnte: Voller Freude, Wunder und wo ein achtsames Miteinander herrscht.
Ein Klopfen unterbricht sie.
»Madame, es ist Zeit.«, ertönt die Stimme vor der Tür.
»Gleich«, ruft sie zurück und hält dabei die Augen geschlossen.
Langsam öffnet sie sie wieder und sieht sich selbst im Spiegel:
»Du Träumerin«, sagt sie und zwinkert sich vergnügt zu.
Dann wirft sie sich einen Umhang über und sagt leise:
»Schritt für Schritt«.
Entschlossenheit liegt in ihrem Gang, als sie auf die Tür zugeht, hinter der sich eine noch alte Welt befindet, die vielleicht bald zu einer neuen werden würde.
... und wovon träumst Du?